Geschichte

Das Zustandekommen der Wehr im Jahre 1929 ist zurückzuführen auf die tatkraft des damaligen Gemeindevorstehers Ernst Thöle. Dieser setzte sich nach einem verheerenden Großbrand auf dem Gehöfft von Heinrich Stahmann (jetzt Günter Strothoff) im Jahre 1928 mit Nachdruck für den Kauf einer Motorspritze durch die Gemeinde, die Gründung einer Freiwilligen Feuerwehr und den Bau eines Feuerwehrhauses ein.

Während einer Feuerschutzwoche im September des Jahres 1934 wurde Ernst Thöle wegen seiner besonderen Verdienste um das Feuerlöschwesen zum Ehrenmitglied der Ortswehr ernannt.
Der Beginn der Feuerwehr in Beckeln wird recht gut in den Lokalberichten der Syker Zeitung aus dem Jahre 1929 dokumentiert.
Auf der Gründungsversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Beckeln, die am 9. Januar 1929 im Benekingschen Gasthause stattfand, wurde Johann Ordemann von der Versammlung zum Wehrführer gewählt.

Der Bau des Feuerwehrhauses ist auf die Beschlussfassung des Gemeindeausschusses vom 15. Mai 1929 zurückzuführen. Nach Fertigstellung des "Spritzengebäudes" im Jahre 1930 konnte dort die bereits seitens der Gemeinde Beckeln beschaffte Motorspritze untergebracht werden.
Nach dem Kriegsende 1945 wurde die Ortswehr durch den Gemeindebrandmeister Ordemann, der seit dem Jahr 1938 wegen politischer Meinungsverschiedenheiten beurlubt war, wieder neu aufgebaut. Die 1929 angeschaffte Motorspritze war bei Kriegsende nicht mehr vorhanden; sie war durch die Alliierten entwendet worden. Als Ersatz wurde eine Rosenbauer-Pumpe angeschafft.

Im Jahre 1951 wurde die Wehr durch die Anschaffung eines Löschfahrzeuges LF 8 Ford motorisiert. Die Anschaffungskosten für dieses Fahrzeug betrugen damals 10955,- DM. 1954 wurde die alte Rosenbauer-Motorspritze durch eine Balke-Motorspritze mit VW-Motor ersetzt. Das LF 8 Ford-Fahrzeug wurde 1967 durch das Löschfahrzeug LF 8 Opel Blitz mit Vorbaupumpe ersetzt und 1968 die TS-Balke durch eine TS-Rosenbauer mit VW-Motor.

1972 wurde über die Anschaffung eines VW-Transporters beraten. Jedoch wurde nach einem Großbrand auf dem Gehöft von Heinrich Mahlstedt in Winkelsett, Mitglied im damaligen Feuerlöschverband Winkelsett-Beckeln und Gr. Köhren, der Kauf eines Tanklöschfahrzeuges TLF 8 beschlossen. Daraufhin wurde vom Rat der Gemeinde Beckeln der Beschluss gefasst, das Feuerwehrhaus umzubauen und zu erweitern. In einer Feierstunde am 3. Februar 1973 wurden der Ortswehr der Anbau und ein neues Tanklöschfahrzeug offiziell übergeben.

In das Jahr 1981 fiel die Gründung des Jugendblasorchsters der Freiwilligen Feuerwehr. Bezüglich der Gründung des Jugendblasorchesters wurde auf der Jahreshauptversammlung der eintimmige Grundsatzbeschluss gefasst, künftig auch weibliche Mitglieder in die Feuerwehr aufzunehmen. Die laufende Neuanschaffung von Ausrüstungsgegenständen und auch die ständig im Feuerwehrhaus stattfindenden Übungsabende des Blasorchesters machten im Jahre 1985 einen weiteren Anbau erforderlich. Am 13 Oktober 1985 wurde das Gebäude der Öffentlichkeit vorgestellt und am 14. Dezember 1985 offiziell übergeben.

1991 wurde der im Jahre 1967 beschaffte Opel-Blitz, durch ein neues LF 8 ersetzt. Das 30 Jahre alte TLF 8 war 2002 abgängig und wurde durch ein TLF 16/24 ersetzt!